unerwünschte Windows-Komponenten deinstallieren

Win2000, WinXP

unerwünschte Windows-Komponenten deinstallieren

In älteren Windows-Versionen konnte man über das Software-Applet in der Systemsteuerung eine Vielzahl von Windows-Komponenten hinzufügen oder entfernen. Windows 2000 und XP hingegen verstecken in der Default-Einstellung Komponenten wie beispielsweise den Windows Messenger, so daß diese sich nur mit einem kleinen Trick deinstallieren lassen.

Zunächst übernehmen Sie folgende Änderungen im Windows Explorer, falls diese noch nicht eingestellt sind:

Extras siehe auch Ordneroptionen siehe auch Ansicht:
Bei "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" und "Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen)" entfernen Sie die Häkchen.
Bei "Inhalte von Systemdateien anzeigen" das Häkchen setzen. Mit der Schaltfläche "Für alle Übernehmen" machen Sie die Änderungen für alle Ordner wirksam.

Navigieren Sie nun mit dem Windows Explorer in das Verzeichnis C:\Windows\inf und suchen Sie die Datei sysoc.inf. Diese Datei enthält Setup-Informationen über installierte Windows-Komponenten. Über die rechte Maustaste und "Öffnen mit" öffnen Sie sysoc.inf mit einem Editor.

Software-Einträge mit dem Wort "hide" werden beim Hinzufügen oder Entfernen von Windows-Komponenten über die Systemsteuerung nicht angezeigt. Um diese Einträge wieder sichtbar zu machen, starten Sie mit STRG + H (bzw. über das Menü Bearbeiten) die Funktion "Suchen und Ersetzen". Suchen Sie nach ,hide, und ersetzen Sie es durch ,, (zwei Kommata ohne Leerzeichen). Speichern Sie Ihre Änderungen und starten Sie ggf. den Computer neu. Nun zeigt das Software-Applet in der Systemsteuerung alle zur Zeit installierten Windows-Komponenten an, und erlaubt es, diese zu entfernen.


- UAP -








Suchbegriffe für diese Seite:
unerwünschte Windows-Komponenten deinstallieren, unnötig, unnötige Komponenten, nicht benötigte Programme, Systemprogramme, System-Programme, Deinstallation, uninstall, Software-Eintrag, Software-Einträge, Eintrag